PRODUKTIONSLEITER*IN PM2

m/w/d, Papierindustrie, Bayern

Unser Kunde, ein in Europa führender Papiererzeuger, überzeugt mit hohem Produkt-Knowhow, modernster Technik und familiärer Arbeitsumgebung. Für das Werk in Bayern wird eine fachlich kompetente Führungskraft gesucht, die ihren Bereich kontinuierlich überwacht und weiterentwickelt.

In dieser Position verantworten Sie das Monitoring der Produktionsergebnisse, das Einleiten von Maßnahmen zur Sollerreichung, die Einhaltung der Qualität, Effizienzsteigerungen wie Ausschussreduktion und Störungsbekämpfung. Sie planen Stillstände im direkten Austausch mit anderen Abteilungen und Lieferanten und stimmen sich regelmäßig mit der Instandhaltung und dem Verkauf über Reparaturen und Produktionsänderungen ab. Sie gewährleisten die Einhaltung von gesetzlichen und arbeitstechnischen Sicherheitsbestimmungen sowie die Ausarbeitung von Dokumentationen und Berichten. Ordnung und Sauberkeit, regelmäßige Rundgänge, Vorschläge für und Umsetzung von Investitionen sowie die Mitarbeit in Projekten runden Ihr Aufgabenprofil ab.

Sie verfügen entweder über eine abgeschlossene technische Ausbildung, idealerweise mit Schwerpunkt Papiertechnik, oder eine berufspraktische Ausbildung als Papiermachermeister sowie entsprechende Berufserfahrung. Sehr gutes Prozessverständnis, verhandlungssicheres Deutsch und Englisch sowie MS Office (Excel, PP) werden vorausgesetzt, KVP Erfahrung (Lean, Six-Sigma, Kaizen) und SAP Kenntnisse sind von Vorteil. Sie verfügen über unternehmerisches Denken, hohes Qualitätsbewusstsein, sehr gute kommunikative Fähigkeiten und eine hohe emotionale Kompetenz. Weiters sind Sie engagiert, körperlich fit, geistig flexibel, motiviert und lernbereit. Selbständigkeit, Lösungskompetenz, Loyalität, Analytik sowie Strukturiertheit runden Ihr Kompetenzprofil ab.

Der Gehaltsrahmen ist attraktiv. Wenn Sie gerne Teil eines professionellen Teams werden wollen, in dem das Arbeiten Freude bereitet, dann senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Unterlagen über unser Bewerbungsformular an Mag. Christoph Leydolt.